Kreisgruppe Mettmann
Kreisgruppe Mettmann

UmweltRadio BUNDnessel - Vor allem geht es um die global nachhaltige Kommune Haan

| OG Erkrath, OG Haan, OG Heiligenhaus, OG Hilden, OG Langenfeld, OG Mettmann, OG Monheim, OG Ratingen, OG Velbert, OG Wülfrath

Die nächste Montags-Sendung erklingt am Montag, 12. April um 20.00 Uhr. Dann geht es um die Global nachhaltige Kommune Haan. Im Gespräch mit Frau Betthaus von der Stadt Haan wird das Projekt und die Nachhaltigkeits­strategie der Stadt Haan vorgestellt. Herr Schick von der Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 erläutert die Hilfestellung der LAG 21 für das Projekt.

 

In den Kurznachrichten erfahren Sie das Ergebnis eines Fahrradtestes, hören von dem Soli für das Tierwohl und über Klagen als Einschüchterungsmittel. Weitere Kurznachrichten handeln vom Aktionsprogramm gegen das Insektensterben, vom Hitzeschutz mit durchlöchrigen Asphalt und vom tödlichen Chemiecoctail. Im Verbraucherschutz geht es um die Verwendung von Blumenerde.

Allgemeiner Deutscher FahrradClub Ratingen: Ratingen stagniert auf schlechten Niveau

Beim bundesweiten Fahrradklimatest belegt die Stadt Ratingen mit 4,39 Punkten nur Platz 96 von 110 Städten in der Kategorie 50.000 bis 100.000 Einwohnern. Mit mangelhaft bewertet wurden die Reinigung der Radwege, Ampelschaltungen für Radfahrer, die Breite und Oberflächen der Radverkehrswege sowie die Führung in Baustellen.

Mit Klagen einschüchtern

Vor 5 Jahren wurde die Firma Korindo beschuldigt, in Indonesien im großen Stil Wald abgeholzt zu haben, um Palmölplantagen anzulegen. Außerdem habe die Firma verbote­ner­weise das Restholz auf 900 Feuerstellen verbrannt.

Soli für die Tiere?

In Umfragen erklärt sich die Mehrheit der Deutschen bereit, mehr für das Fleisch zu zahlen, wenn die Haltungsbedingungen verbessert würden. Doch in der Realität wird zu Billigfleisch gegriffen.

Mit der Saugkraft eines Feldes

Versiegelungen durch Verkehrsflächen tragen in den Städten mit dazu bei, dass Städte überhitzen und es zu Überschwemmungen kommt. Dagegen will der Offenbacher Straßenbau-Unternehmer Lutz Weiler aktiv werden. In Offenbach wurden die ersten 25 Meter eines Straßenbelages verlegt, der wasserdurchlässig ist. 150 Liter pro Quadratmeter kann der Klima­asphalt versichern lassen, 80 Liter speichern.

Wissenschaftsrat gegen tödliche Chemikalien

Die Chemikalie PFAS macht Verpackungen fett-, wasser- und schmutzabweisend. Sie ist aber gesundheitlich hochproblematisch. Und die Natur kann sie nicht abbauen. Dies ist nur ein Bei­­­spiel unter vielen für unerwünschte schädliche Nebenwirkungen durch Chemikalien. Schätzungen zufolge führt der Kontakt mit nur einem Bruchteil der mehr als 100.000 heut­zutage verwendeten Chemikalien jährlich weltweit zu über 1,5 Millionen vorzeitigen Todes­fällen.

Insektenschutz – Glyphosat-Ausstieg besiegelt

Die Bundesregierung will mit einem Aktionsprogramm gegen das Insektensterben vorgehen. Dabei soll die Anwendung von Glyphosat zunächst stark eingeschränkt und zum Jahresende 2023 ganz verboten sein. Ferner soll die Lichtverschmutzung reduziert werden – durch die Benutzung naturfreundlicherer Leuchtmittel in Straßenlampen oder die Aufrüstung der Lampen mit bestimmten Schirmen.

Vermeiden Sie, dass Ihr Blumentopf ein Klimakiller ist

Balkonkästen, Töpfe und Kübel warten darauf, mit Primeln, Narzissen und Stiefmütterchen bepflanzt zu werden. Nur, die meistern Hobbygärtnerinnen und -gärtner wissen nicht, dass Torf immer noch Hauptbestandteil vieler handelsüblicher Blumenerden ist. Torf hat aber große Mengen Kohlenstoff in sich, der besser im Moor bliebe.

 

 

 

 

Hören sie rein und machen sich schlauer als die Politik erlaubt!

Die nächste Mon­tags-Sendung erklingt am Montag, 10. Mai um 20.00 Uhr. Es geht wahrscheinlich um die Versteinerung von Vorgärten.Weitere Informationen gibt es unter www.bund-kreis-mettmann.de

Umweltmagazin BUNDnessel im
Bürgerfunk Radio Neandertal [UKW 97,6].

Produziert wird die BUNDnessel vom Bund für Umwelt und Naturschutz, BUND, Kreisgruppe Mettmann. Die BUNDnessel gibt es jeden ersten Sonntag im Monat um 19.04 Uhr und grundsätzlich jeden zweiten Montag um 20.04 Uhr. Im Studio sind Dorotee Kreder, Volker Förster sowie Jürgen Lindemann. Die Musik hat DJ Teddy aus Erkrath zusammen­ge­stellt.

 

Zur Übersicht

Termindetails

Startdatum:

12. April 2021

Enddatum:

12. April 2021

Uhrzeit:

20:00 Uhr

Ort:

Bürgerfunk Radio Neandertal [UKW 97,6] am 2.Montag im Monat

Bundesland:

Nordrhein-Westfalen